zum Inhalt springen
Informationsveranstaltung

Master Gender & Queer Studies

Freitag, 15. Mai 2019 18:00 - 19:30 Uhr in H112 im IBW Gebäude

Im Rahmen der Diversity-Woche stellt GeStiK den Master Gender & Queer Studies vor. Für weitere Informationen und das restliche Programm der Diversity-Woche schauen Sie bitte hier.

Ein Masterstudium der Gender und Queer Studies klingt für Sie prinzipiell interessant und Sie wollen genauer wissen, was sich dahinter verbirgt? Ihr Entschluss zu einer Bewerbung steht bereits fest, Sie haben aber noch Fragen zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren? Die Veranstaltung mit Julia Scholz (UzK) und Barbara Umrath (TH Köln) richtet sich an alle, die eine Bewerbung auf einen Studienplatz im hochschulübergreifenden Masterstudiengang Gender & Queer Studies in Betracht ziehen. In kurzen Vorträgen stellen die beiden Studiengangkoordinator*inn*en zum einen Struktur und Inhalte des Studiums vor und gehen auf die besonderen Möglichkeiten ein, die sich Studierenden durch die hochschulübergreifende Zusammenarbeit der Universität zu Köln mit der Technischen Hochschule Köln und der Hochschule für Musik und Tanz Köln bieten. Zum anderen wird ausführlich auf Einzelheiten des Bewerbungs- und Zulassungsverfahren eingegangen. Im Anschluss ist Zeit für Rückfragen und individuelle Beratung.

Workshop 3. Mai 2019

Abschied vom Außen

Medienökologisch-künstlerische Streifzüge

Freitag, 3. Mai 2019 11.30 - 19.00 Uhr

In dem Workshop stellen Dr. Martin Dornberg (Philosophie/Gender Studies, Universität Freiburg) und Prof. Daniel Fetzner (Fakultät Medien, Hochschule Offenburg) ihre gemeinsamen Projekte, insbesonder De/Globalize, vor. Im Anschluss werden Methoden der medienökologischen und more-than human Research diskutiert.

Anmeldungen zum Workshop gehen an  Lisa Handel (lhandel(at)uni-koeln.de).

Ringvorlesung SoSe 2019

wi(e)der_ständig

gender und queer studies gestern – heute – morgen

Donnerstag 16.00 - 17.30h

Hörsaalgebäude (Gebäude 105), Hörsaal G

Perspektiven, Theorien und Ansätze der Gender und Queer Studies haben Einzug in fast alle wissenschaftlichen Disziplinen gehalten. Fragen nach gesellschaftlichen Geschlechterverhältnissen, Praktiken der Hervorbringung, Subjektivierungsprozesse und deren Effekte sind Bestandteil vieler theoretischer und empirischer Arbeiten, die nicht nur innovative Wissenschaftsdiskurse, sondern auch soziokulturelle Veränderungen mit hervorgebracht haben. Die „dritte Option“, die „Ehe für Alle“, „gendergerechte Sprache“, „genderfluide und non-binary“ Personen fordern angenommene Sicherheiten und Eindeutigkeiten von Gender und Sexualität heraus. Die momentanen Angriffe und Diffamierungen der Gender Studies bemühen sich daher, die Überzeugungs-und Veränderungskraftdieses Wissenschaftsfeldes zu diskreditieren. Die Argumente diesbezüglich sind vielschichtig und sind häufig mit anti-feministischen, rassistischen, homo-, trans*-, und inter*feindlichen Begründungen verbunden.

Die Ringvorlesung versammelt in diesem Semester einen interdisziplinären Querschnitt an aktuellen, zukunftsweisenden Forschungs-und Theoriearbeiten sowie mit Fragestellungen der Gender und Queer Studies verbundene aktivistische und künstlerische Projekte und zeigt, dass Gender und Queer Studies relevant, innovativ und produktiv waren, sind und bleiben.

Vorlesungsverzeichnis SoSe 2019

Das Veranstaltungsverzeichnis für das Sommersemester 2019 des Zertifikat Gender Studies ist da. Hier können alle Veranstaltungen eingesehen werden, die im Rahmen des Zertifikats belegbar sind.

Weitere Informationen zum Zertifikat können hier abgerufen werden.

Interview zum Master Gender & Queer Studies im CEWS Journal

Ein erfolgreiches Kooperationsmodell: Der Masterstudiengang Gender & Queer Studies in Köln.

Ein Interview mit Dr. Dirk Schulz (Geschäftsführung GeStiK, Universität zu Köln), Dr. des. Julia Scholz (Studiengangskoordination GeStiK, Universität zu Köln) und Barbara Umrath (Studiengangkoordination IFG, Technische Hochschule Köln).

Das gesamte Interview findet sich im CEWSjournal Nr. 113 auf den Seiten 44 bis 51. Die vollständige Ausgabe findet sich hier und hier die Homepage des Journals.