zum Inhalt springen
Input und Diskussion

Mann – Frau – Divers* – und jetzt?

Die Chance zu einem neuen Geschlechter-Verständnis

Der Bundestag hat „divers“ als dritte Geschlechtsoption im Personenstandsrecht beschlossen. Dem zur Folge steht nun im Geburtenregister „männlich-weiblich-divers“. Was heißt das? Und welche Chancen liegen darin für jede*n von uns, nun Geschlecht und  Geschlechterzuordnung ganz neu denken zu müssen?

Wann? Dienstag, 26. Februar 2019, 18:30 Uhr
Wo? FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt,
Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln

Eintritt frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer oder der Veranstaltungsseite.

Vorlesungsverzeichnis SoSe 2019

Das Veranstaltungsverzeichnis für das Sommersemester 2019 des Zertifikat Gender Studies ist da. Hier können alle Veranstaltungen eingesehen werden, die im Rahmen des Zertifikats belegbar sind.

Weitere Informationen zum Zertifikat können hier abgerufen werden.

Diskussion mit Impulsvorträgen

Geschlecht*er und Sprache

Wie muss, kann, darf und soll eine gendersensible, genderinklusive und gendergerechte Sprache aufgebaut sein und funktionieren? Worauf muss geachtet werden? Wie kann sie praktisch um- und eingesetzt werden?

Eine ideensammelnde und ergebnisoffene Veranstaltung mit Impulsvorträgen aus diversen Perspektiven und anschließender Gesprächs- und Fragerunde.

  • aktivistische Perspektive: Jespa Jacob Kleinfeld (u. a. aktiv bei der Kampagne ‚Aktion Standesamt 2018‘, Trans Pride Cologne)
  • genderwissenschaftliche Perspektive: Dr. Dirk Schulz (Geschäftsführer der zentralen wissenschaftlichen Einrichtung (der UzK) GeStiK, Gender Studies in Köln)
  • linguistische Perspektive: Prof.‘ Dr.‘ Kirsten Schindler (Dozentin am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der UzK)

Die Veranstaltung finden Sie hier.

Vortrag

There is no Justice, just us!

Ansätze zu einer postkolonial-feministischen Kritik der Polizei am Beispiel von Racial Profiling

Dr.‘in des. Vanessa Eileen Thompson promovierte 2017 am Fachbereich  Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ihre Dissertation trägt den Titel Solidarities in Black. Anti-Black Racism and the Struggle beyond Recognition in Paris. In ihrem Postdoc-Projekt untersucht sie Racial Profiling in Europa und alternative Formen der abolitionistischen und feministisch-transformativen Gerechtigkeit.

Interview zum Master Gender & Queer Studies im CEWS Journal

Ein erfolgreiches Kooperationsmodell: Der Masterstudiengang Gender & Queer Studies in Köln.

Ein Interview mit Dr. Dirk Schulz (Geschäftsführung GeStiK, Universität zu Köln), Dr. des. Julia Scholz (Studiengangskoordination GeStiK, Universität zu Köln) und Barbara Umrath (Studiengangkoordination IFG, Technische Hochschule Köln).

Das gesamte Interview findet sich im CEWSjournal Nr. 113 auf den Seiten 44 bis 51. Die vollständige Ausgabe findet sich hier und hier die Homepage des Journals.