zum Inhalt springen

Über uns

Das Doktorand*innen Netzwerk gender und queer wurde ins Leben gerufen, um einer Vereinzelung von Promotionsprojekten im genuin interdisziplinären Forschungsfeld der Gender und Queer Studies entgegenzuwirken. Wir verstehen uns als ein offenes Forum, das allen Doktorand*innen der Universität zu Köln die Chance bietet, ihre genderspezifischen Forschungen im fruchtbaren Austausch zu verfolgen. Dabei soll es zum einen darum gehen, eigene Perspektiven durch diejenigen anderer Fachbereiche und Fakultäten zu erweitern, und zum anderen, die inhaltlichen und methodischen Schnittstellen und Synergieeffekte auszuloten. Nicht zuletzt wollen wir damit auch auf der Ebene der Promovierenden die vielfältigen Bemühungen an der Universität zu Köln unterstützen, die Sichtbarkeit und das Selbstverständnis der Gender und Queer Studies zu erhöhen.

Das Netzwerk wird von Doktorand*innen organisiert und von den Teilnehmenden gestaltet. Im Rahmen regelmäßiger Netzwerktreffen werden eigene Dissertationsprojekte diskutiert sowie grundlegende Texte und Begrifflichkeiten erarbeitet; darüber hinaus veranstalten wir thematische Workshops, zu denen externe Gäste eingeladen werden. Eine jährliche Nachwuchstagung dokumentiert die gemeinsamen Bemühungen und ermöglicht gleichzeitig die Anbindung an die gender- und queer-Nachwuchsforschung der Region.

Bei Interesse an einer Beteiligung am Netzwerk möchten wir Sie ausdrücklich dazu ermuntern, Kontakt mit uns aufzunehmen.

Das Netzwerk wird derzeit aus den Mitteln des Finanzfonds der Universität zu Köln zur Umsetzung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrages finanziell unterstützt.